#1 Die Strohhutpiraten von Kalypso 19.10.2019 01:26

avatar




Die Strohhutpiraten

Die Strohhut-Piraten fanden ihren Anfang im East Blue als Ruffy seine Reise begann. Er fand die Mitglieder seiner Crew nach und nach, jeder einzelne von ihnen hat einen Traum, ein unverkennbares Ziel das nicht einfach nur das Erlangen eines Schatzes ist. Diese Eigenschaft verbindet sie alle miteinander, auch wenn sie ansonsten in vielen Dingen nicht unterschiedlicher sein könnten. In dieser Bande ist Freundschaft wichtig, weshalb es nicht schwer ist zu erkennen, dass die Strukturen nicht unbedingt die typische Crew-Dynamik aufweisen. Jeder hat seine Aufgaben, etwas das sein "Revier" ist und dennoch fehlt die typische Rangordnung, die zwar existiert, sich aber nicht im Verhalten untereinander zeigt.
Ihre gemeinsame Reise brachte sie schon an viele Orte, ließ sie zusammenwachsen und machte eine der bekannteren Piratenbande aus ihnen.


Die

Träumer

kommen!!!!


Gesucht //Monkey D. Ruffy // 19 // Kapitän


Sein Ziel: König der Piraten zu werden

Monkey D. Ruffy, auch bekannt als Strohhut Ruffy oder einfach nur Strohhut. Zu seinen Markenzeichen zählen unter anderem der Strohhut, den er einst von seinem Mentor Shanks bekommen hat, sowie seine Teufelskräfte, mit denen er seinen Körper wie Gummi dehnen kann. Monkey D. Ruffys großer Traum ist es, das One Piece zu finden, um der König der Piraten zu werden. Entgegen anderer Piraten, die glauben, den gesamten Ozean beherrschen zu müssen, um Piratenkönig zu werden, will Ruffy nichts beherrschen. Er glaubt nämlich, dass derjenige, der den Titel Piratenkönig trägt, derjenige mit der meisten Freiheit sei. Er ist ein Pirat, der im Gegensatz zu vielen anderen der heutigen Piraten immer noch an Schicksal und Träume glaubt. Aus diesem Grund wird er von vielen Piraten nicht ernst genommen und als Träumer beschimpft. Doch dies schreckt ihn nicht ab, seine Träume weiter zu verfolgen oder es öffentlich zu verkünden. Er ist ein sehr abenteuerlustiger Pirat, will das Abenteuer jedoch allein mit seinen Freunden und ohne fremde Hilfe bestehen. Wenn Ruffy auf dem Weg, sein Ziel zu erreichen, sterben sollte, wäre dies für ihn okay. Der Gummimensch ist die meiste Zeit ein sehr verspielter und fröhlicher Geselle. Die Tatsache, dass er auch gerne auf seinem Schiff feiert, mit Lysop und Chopper die Spaß-Truppe bildet und ständig nach einem Musiker für seine Bande Ausschau hielt, untermauert das Ganze. Doch sobald seine Crew oder andere Freunde verletzt werden, sowohl seelisch als auch physisch, kann sich sein Charakter binnen weniger Sekunden ändern. Er erweist sich als ein sehr loyaler Freund und riskiert alles, um seinen Kameraden zu helfen, selbst wenn er seine Versprechen dazu brechen muss oder sogar Gefahr läuft, sein Leben zu verlieren. Sein Mut und sein eiserner Wille zählen zweifelsohne zu seinen Charakterstärken. Dazu zählt auch sein großer Überlebenswille.

Gesucht // Lorenor Zorro // 21 // Schwertkämpfer


Sein Ziel: Der beste Schwertkämpfer zu werden.

Zorro ist fest dazu entschlossen sein Ziel, der beste Schwertkämpfer der Welt zu werden, zu erreichen. Dafür hat er beschlossen nie einen Kampf aufzugeben, selbst wenn es sein Leben kostet. Viele halten ihn für verrückt, da er sich jeder Gefahr stellt, um seinem Ziel näher zu kommen. Selbst im Auge des Todes lacht und freut sich Zorro immer noch, wenn er einem ebenbürtigen Gegner gegenübersteht. Wenn er einen ernsten Kampf verspürt, bindet er sich sein schwarzes Kopftuch um den Kopf. Zorro ist eine sehr ruhige und ernste Person. Jedoch kann er auch in gewissen Situationen die Beherrschung verlieren. Er ist sehr mutig, willensstark und abenteuerlustig. Er steht seinem Kapitän komplett loyal gegenüber und schenkt diesem größtes Vertrauen. Doch auch er genießt großes Vertrauen seitens Ruffys. Meist tritt er dafür ein, dass der Rest der Bande auch macht, was Ruffy sagt.
Zorro ist wie Ruffy ein Träumer. Doch anders als andere Piraten, wie zum Beispiel Eustass Kid, kämpfen die beiden nicht gegen Leute, welche über ihre Träume lachen. Zorro streitet sich oft mit Sanji über banale Kleinigkeiten und es kommt zu Showkämpfen, wer der bessere ist, auch in oft unangebrachten Situationen. Doch hinter der Fassade schätzen sich auch die beiden Streithähne als Freunde und vertrauen den Fähigkeiten des anderen, jedoch würden beide das nie zugeben. Zorros Stärke wird stets von Lysop, Chopper und Brook bestaunt, welche große Ehrfurcht davor haben. Der Schwertkämpfer ist eine sehr starke Autoritätsperson und muss des Öfteren seine Freunde in bestimmten Momenten an gewisse Richtlinien erinnern, welche das richtige Handeln vor sentimentale Fehlentscheidungen stellen. Auch strahlt Zorro eine große Autorität und Stärke bei Feinden aus, welche oft nur durch seinen Blick vor Angst den Rückzug ergreifen. Er lebt nach den ehrenwerten Regeln des Bushido. So duldet Zorro im Kampf keine hinterhältigen Manöver. Auch stellt er keine großen Besitzanforderungen (außer seine Schwerter) und gibt sich mit Kleinigkeiten zufrieden. Durch seine einfache und direkte Art wird er oft, vor allem in Finanzsachen, von der schlauen Nami ausgenutzt. Zorro hat, wie Ruffy, absolut keinen Orientierungssinn. Er hat das Talent, sich an neuen Orten schnell viele Feinde zu machen, welche mit seiner Art nicht klar kommen. Daher verwickelt er die Bande oft in Schwierigkeiten, welche er aber meist auch alleine in der Lage ist zu lösen. Er ist auch eine Person, welche ganz gerne mal alleine ist und geht oft auf eigene Faust los, um eine Insel oder dergleichen zu erkunden, anstatt sich in der Gruppe zu bewegen.

Vergeben // Nami // 20 // Navigatorin


Ihr Ziel: Eine Weltkarte zeichnen

Wie jedes Mitglied der Strohhut-Bande hat auch Nami ihren großen Traum, den es zu verwirklichen gilt. Schon als Kind war Namis Leidenschaft das Zeichnen von Seekarten, woraus sich ihr Traum ableitet, nämlich eine Weltkarte zu zeichnen. Die Erfüllung des Traumes will sie auch um jeden Preis erreichen. In ihrer Kindheit hat Nami sogar Bücher über das Navigieren gestohlen, da ihre Familie zu arm gewesen ist, um solche Bücher zu kaufen. Charakterlich beschreibt das Wort "Hitzkopf" Nami schon sehr treffend. Sie rastet ziemlich schnell aus und ihr entgleisen die Gesichtszüge von allen Strohhüten am zweithäufigsten. Der häufigste Grund für Namis Ausraster sind wohl die männlichen Mitglieder der Strohhut-Bande, welche durch ziemlich verrückte Aktionen oder Sprüche Nami als relativ vernünftiges und realistisches Bandenmitglied auf eine harte Geduldsprobe stellen. Das Resultat, wenn ihre Geduld überstrapaziert wird, ist nicht selten eine Beule am Kopf des Übeltäters, denn Nami scheint keine Hemmungen zu haben sogar den Kapitän zurechtzuweisen. Trotz ihrer aufbrausenden und dominanten Art mag Nami auch sehr gerne ruhige Zeiten, welche es an Board der Thousand Sunny doch ziemlich selten gibt, und freut sich immer über etwas Zeit zu arbeiten, zu lesen oder einfach Urlaub zu haben. Nami kann aber auch schnell sehr emotional werden, beispielsweise als die Strohhüte Abschied von der Flying Lamb nahmen. Der Vernunft Namis sind allerdings auch Grenzen gesetzt. Sobald das Wort "Geld" fällt, verändern sich ihre Augen zu Berry-Zeichen. Sie versucht alles, um den eigenen Reichtum zu vergrößern. Allerdings bildet die Vorliebe für Geld eine Ausnahme, da Nami ansonsten stets rational handelt und lieber einmal mehr nachfragt, bevor sie etwas in Erwägung zieht. Schließlich ist Nami eine Person, die vernünftig und zugleich doch ein Träumer ist. Wenn es etwas gibt, wovor Nami keine Angst hat, dann ist es die Tatsache, dass sie keine Probleme damit hat, mit ihren Reizen die Männerwelt zu verwirren und so an ihre Ziele zu gelangen. Freundschaft ist den Mitgliedern der Strohhutbande sehr wichtig. Allerdings hat Nami kein Problem damit, ihre Freunde in eine gefährliche Situation zu bringen oder sie, wenn es sein muss, zu hintergehen. Als Ruffy, Zorro und Sanji beispielsweise von einer riesigen Schildkröte verschlungen wurden, während sie ein Schiff bergen wollten, machte ihr Lysop Vorwürfe, weil sie ihre Freunde auf diese gefährliche Mission geschickt hat. Nami entschuldigte sich lediglich knapp, ohne Reue zu zeigen, und wollte anschließend fliehen und dabei die drei zurücklassen. Deswegen wird sie von ihrer Crew gelegentlich als "Dämon" bezeichnet. Insgesamt ist Nami ein fröhlicher Mensch, der das Herz am rechten Fleck hat. Sie hat ihren Traum und ist auf dem besten Weg, diesen zu erfüllen und ihre kleinen Macken machen Nami zu einer Person, die sehr gut in die Strohhut-Bande hinein passt und die ihre Jungs unter Kontrolle hat.

Gesucht //Lysop // 19 // Schütze


Sein Ziel. Ein starker Krieger der Meere werden

Lysop will, seit er klein ist, ein Pirat werden. Sein Vater war ihm dafür schon immer ein Vorbild. Anfangs war er noch in einer Piratenbande, die zum Spaß gebildet wurde, doch als er Ruffys Bande beitrat, war er nun ein richtiger Pirat. Er ist immer lustig drauf und erzählt dem Rest der Welt immer, dass er 8000 Mann unter sich hat und er der berüchtigte Käpt’n Lysop ist, vor Allem auf Chopper machen diese Geschichten Eindruck. Auch in ernsten Kämpfen versucht er mit Lügentechniken zu entkommen. Diese sind nämlich seine Spezialität. Einen Lügner wie ihn gibt es kein zweites Mal. Das Komische an der Sache ist, dass seine Gegner meistens so leichtgläubig sind, dass sie ihm diese glauben. Auch ist er sehr ängstlich und versucht immer wieder Kämpfe zu vermeiden. Deswegen denken auch viele Gegner, dass sie leichtes Spiel mit Lysop haben werden. Doch wenn es wirklich ernst wird und es um seine Freunde geht, entwickelt er ungeahnten Mut. Auch ist Lysop ein stark pessimistisch eingestellter Mensch. Normalerweise entziehen Peronas Geistern jedem den Lebenswillen, doch er blickt so trüb in die Zukunft, dass er stattdessen die Geister deprimiert, jedoch ist diese Einstellung meistens eher hinderlich. Einmal zog er sich sogar wieder in die Rolle des Sogekings zurück, da dieser viel mutiger erscheint als seine wahre Persönlichkeit. Nach dem Motto fake it till you make it werden die Lügen von Lysop teilweise wahr und er spielt einen mutigen Krieger der Meere.
Lysop besitzt gegenüber seinem Kapitän ein enormes Vertrauen. Trotzdem kann er auch gegen Ruffy seinen Willen durchsetzen, so beispielsweise, als er die Strohhutbande in Water 7 verließ. Dies lässt sich durch zwei Gründe erklären: 1. Er hatte Angst, eine Last für die anderen zu sein und 2. Er wollte um keinen Preis die Flying Lamb aufgeben. Diese hatte er von Kaya, einer Freundin aus seinem Heimatdorf erhalten und sie bedeutete ihm alles. Er ließ es sogar auf einen Kampf mit Ruffy ankommen. Doch schon nach kurzer Zeit merkte er, wie schlecht es ihm ohne seine Freunde geht. Doch hat er seinen Stolz und wollte sich nicht entschuldigen, aber unbedingt Robin retten. Also schmiedete er einen Plan. Er verkleidete sich und nannte sich Sogeking, der ein mutiger und starker Held ist und wie geplant, fiel Ruffy darauf herein. Während er diese Maske aufgesetzt hat, kann Lysop sogar mit Sogeking reden. So kann er von seinem "großen Helden" Tipps bekommen und mit ihm über die Situation grübeln. Lysop wird unter der Maske auch viel mutiger und hat viel weniger Angst.
Gegenüber seinem ängstlichen Verhalten besitzt Lysop einen bemerkenswerten Einfallsreichtum, mit welchem er schnell Schwachpunkte von Gegner analysiert und für seine Crew Waffen oder Erfindungen bastelt.

Vergeben // Sanji Vinsmoke // 21 // Smutje


Sein Ziel: Den All Blue finden

Sanji ist auch bekannt als Schwarzfuß Sanji und ist der Smutje (Koch) der Bande. Sanjis Traum ist es, den All Blue zu finden. Als Kind wurde er von den anderen Köchen ausgelacht, an ein Märchen zu glauben. Doch Sanji lässt sich nicht davon abbringen, erst recht nicht, als er Jeff trifft, der ebenfalls an ihn glaubt. Sanji hat sich also geschworen, das Meer, welches alle Fische der Ozeane beherbergt, zu finden. Als Schiffskoch ist der Umgang mit Lebensmitteln Sanjis Alltag. Er ist sehr darauf bedacht kein Essen zu verschwenden und alle Bestandteile der Nahrungsmittel zu verwerten. Zudem toleriert Sanji keine Handlungen, die gegen diese Haltung verstoßen. Auf dem Baratié verprügelte er Fullbody, weil dieser Essen vergeudet hat. Auch bei Kindern ist Sanji streng, wenn es um Essensverschwendung geht. Dieser Charakterzug unterscheidet ihn grundsätzlich von seiner restlichen Familie, die aufgrund ihrer Herkunft immer genug zu Essen hat. Dies kommt daher das er, als er mit Jeff für etwa drei Monate auf einem einsa men Felsen strandete und kurz vor dem Hungertod stand. Seit diesem Zwischenfall behandelt er Lebensmittel mit Achtung. Deshalb ist es ihm auch sehr wichtig, dass andere Personen genug zu Essen haben und keinen Hunger leiden. Obwohl Gin einer Piratenbande angehörte, kochte Sanji für ihn, weil er sehr geschwächt und ausgehungert war. Generell ist Sanji großzügig und hilfsbereit, nicht nur Frauen gegenüber. Der Smutje ist durch und durch ein Charmeur und versucht jede hübsche Frau, die er sieht, rumzukriegen. Dabei nimmt sein rechtes Auge meistens eine Herzchenform an und er flirtet, was das Zeug hält, um die "Beute" zu verführen. Dabei tanzt Sanji auch manchmal wild herum, macht ihnen Heiratsanträge oder widmet ihnen sogar Gedichte. Er gibt ihnen auch Sonderbehandlungen in Sachen Kochen. Während die anderen Crewmitglieder meist nur die Reste essen müssen, die Sanji kocht, zaubert er für Nami und Robin, die es ihm besonders angetan haben, immer hochexklusive Speisen, um ihre Zuneigung zu gewinnen. Bereits als Kind im Baratié schwärmte Sanji des Öfteren von den Frauen und ließ sich von seiner eigentlichen Arbeit ablenken, wodurch er sich den Zorn von Jeff einhandelte. Eine Eigenart von ihm ist auch, dass er niemals gegen Frauen kämpft. Diese Einstellung hat er von Jeff übernommen, der ebenfalls davon überzeugt ist, dass man niemals eine Frau verletzen darf und sie mit Respekt und Anstand behandeln muss. Diese eiserne Regel wurde ihm als Kind regelrecht eingeprügelt. Seine liebeskranke Art bildet einen starken und interessanten Kontrast zu seinem sonst so taffen, rauen und kühlen Charakter. Meist überlegt er vorher, bevor er handelt, im Gegensatz zu Ruffy. Manchmal legt er sich ein Alter Ego zu, ähnlich wie Lysop, der manchmal in die Rolle des Sogeking schlüpft, um manche seiner Auftritte dramatischer zu gestalten.

Gesucht //Tony Chopper // 17 // Schiffsarzt


Sein Ziel: Eines Tages alle Krankheiten heilen zu können

Choppers großer Traum ist es einmal, alle Krankheiten heilen zu können. Um das zu erreichen, will er ein Allheilmittel erfinden. Chopper hat einen recht kindlichen Charakter. So ist er Fremden gegenüber teils sehr schüchtern, ist in für ihn unbekannten, neuen Situationen meist ängstlich und zudem ist er sehr naiv. Er ist daher auch das perfekte Opfer für Lysop und dessen Lügengeschichten, die Chopper allesamt glaubt. Aber er hat mit der Zeit auch gelernt, ausgelassen und albern zu sein. In der Bande als Ganzes ist Chopper ein wichtiges Mitglied in seiner Rolle als Arzt. Er kümmert sich regelmäßig um die Wunden und Verletzungen seiner Kameraden. Besonders hervorzuheben ist die Freundschaft zwischen Lysop und Chopper. Wie oben schon erwähnt, treiben die beiden zusammen gerne Unfug, aber auch sonst bilden sie eine Art Team. Hinzu kommt noch der Gegensatz im Charakter der beiden: Lysop, seines Zeichens meisterhafter Lügner und der kindlich, naive Chopper. Die Lieblingsgerichte des Arztes sind Zuckerwatte, Schokolade und sonstige, andere Süßigkeiten. Choppers Idol war der einst beste Arzt der Welt Dr. Hogback, welchen er sehr für seine Taten respektierte. Doch nachdem Chopper sein Idol näher kennen lernte und über dessen menschenverachtenden Umgang mit menschlichem Leben erfuhr, tote Körper wie Puppen behandelte, beschloss er ihn nicht länger als einen Arzt anzusehen. Wie jedes Mitglied in der Strohhutbande hat auch ein Rentier wie Chopper seine ganz besonderen Eigenheiten. Zum einen wird er augenblicklich verlegen und vollführt einen kleinen Tanz, wenn man ihm Komplimente macht. Allerdings besteht er gleichzeitig darauf, dass man dies unterlassen solle und sagt er würde es hassen. Eine typische Aktion Choppers ist es, sich hinter einer Wand zu verstecken und um eine Ecke zu schielen (und dabei nicht gesehen zu werden) - jedoch macht er dies auf ganz eigene Art und Weise: er versteckt nämlich nicht seinen Körper hinter der Ecke, sondern lediglich das Auge, mit welchem er eigentlich observieren will. Eine weitere von Choppers Eigenheiten ist, dass er völlig überreagiert, sobald jemand in Not ist. Er beginnt dann stets panisch nach einem Arzt zu rufen, nur um dann zu realisieren, dass er ja selbst einer ist.

Gesucht // Nico Robin // 30 // Archäologin


Ihr Ziel: Das Rio-Porneglyph zu finden und zu entziffern

Robin ist, wahrscheinlich aufgrund ihrer Vergangenheit, ein sehr kühler Charakter, der in allen Situationen die Fassung behält, und seine Gefühle nicht zeigt. Insgesamt wirkt Robin viel erwachsener und ruhiger als der Rest der Strohhutbande und redet meistens nur dann, wenn sie angesprochen wird oder wenn etwas Unvorhergesehenes passiert. Es gab nur wenige Situationen, wo sie ihre emotionalen Gefühle zeigt. Außerdem liest Robin gerne Bücher und trinkt Kaffee, was sie nun auf der Thousand Sunny in der Bibliothek erledigen kann, worüber sie sich bei der Enthüllung des Schiffes sichtlich freute. Ihr neugieriger Charakter wird dazu noch durch Furchtlosigkeit unterstützt, so erklärte sie sich sofort dazu bereit, dass "Geisterschiff", auf welchem sie Brook fanden, zu erkunden. Als Archäologin haben Objekte von historischen Wert eine sehr hohe Bedeutung für sie und verachtet die Leute, die diesen Wert nicht zu schätzen wissen, was man während ihres Kampfes gegen Yama erkennen konnte. Anstatt ihn vorort zu bekämpfen oder seinen Angriffen auszuweichen, blockte sie seine Angriffe und lockte ihn von den Ruinen weg und riskierte dabei ein paar Verletzungen. Anschließend war sie sogar dazu bereit, den Obergefreiten für seine Taten zu töten. In solchen Situationen kann die sonst so ruhige und gelassene Robin äußerst brutal werden. Laut ihrer eigenen Aussage, während Lysop sie befragte, als sie der Strohhutbande eintreten wollte, seien ihre Spezialität Attentate. Somit sind sie und Zorro unter den Strohhüten am ehesten dazu bereit, ihre Gegner zu töten. Zu Beginn ihres Beitritts der Strohhutbande sagte sie, dass sie sich ihnen nur anschließen will, weil es für sie keinen Ort mehr gibt, zu dem sie gehen könnte, da Ruffy ihren Tod verhindert hatte. Sie hatte damals immer die Angewohnheit, die Strohhüte nicht bei ihrem Namen zu nennen, sondern bei ihrer Position: So nannte sie zum Beispiel Ruffy schlicht Käpt'n, oder Chopper Herr Schiffsarzt, was ihre Distanziertheit nochmal unterstreichte. Ihren weniger mutigen Crewmitgliedern jagd sie oft Angst ein. Als Zorro beispielsweise auf dem Upper Yard gegen einen Sky-Hai kämpfte und Nami fragte, ob er gefressen wurde, antwortete Robin kühl darauf, dass sich die Wolken dann wegen Zorros Blut rot färben müssten. Ihr Traum ist es, das sagenumwobene Rio-Porneglyph zu finden und zu entziffern, damit sie die Wahre Geschichte erfährt. Als sie auf Alabasta der Meinung war, dass dieses Ziel nicht mehr errreichen könne, wollte sie sogar sterben, was Ruffy jedoch verhindern konnte. Gelegentlich präsentiert sich Robin auch mal von einer ganz anderen Seite. So gelingt es Ruffy immer wieder sehr leicht, sie zum Lachen zu bringen, sogar als sie noch für die Baroque-Firma gearbeitet hat, was ihr als Kind noch sehr schwer fiel. Und als die Strohhüte auf der Thriller Bark Bartholomäus Bär begegneten und er ihnen offenbarte, dass er von der "Tatzen-Frucht" gegessen hat, stellte sich Robin drei niedliche Katzen vor, die ihre Tatzen zeigten und miauten. Allerdings behielt sie dabei ihren gewohnten ernsten Gesichtsausdruck.

Gesucht // Franky // 36 // Schiffszimmermann


Sein Ziel: Sein Traumschiff bauen und damit um die Welt segeln

Frankys Traum ist es, sein Traumschiff zu bauen (welches er bereits in Form der Thousand Sunny besitzt), mit dem er dann um die ganze Welt segelt. Schon als Kind half er seinem Meister und Vorbild Tom, von dem er den Schiffsbau gelernt hat. Allerdings wurde er dann nach Toms Tod Schiffsdemontierer und Boss der Straßenverbrechergang der Franky Familie. Dadurch verlor er sein Ziel aus den Augen, doch entflammte seine Leidenschaft, als er sich die 200.000.000 Berry von der Strohhutbande gestohlen hat, um damit sein lang ersehntes Adamsholz zu kaufen, welches sehr widerstandsfähig ist. Als neuer Schiffszimmermann kümmert er sich regelmäßig um die Thousand Sunny und repariert es, wenn es beschädigt wird. Frankys Persönlichkeit ist manchmal sehr zwiegespalten. Während er meistens sehr auf taff macht, kann er schon im nächsten Moment, wenn er eine herzergreifende Geschichte hört, lautstark zu weinen anfangen, so wie im Falle von Lysops Kampf gegen Ruffy. Wenn ihn dann jemand darauf anspricht, schreit er denjenigen an, dass er nicht weint. Dabei spielt er dann manchmal auf seiner Gitarre, die er als Hobbymusiker benutzt, um Eindrücke zu verarbeiten. Seine Musik ist meist melancholischer Natur und wird von dem Cyborg als Druckventil genutzt. Seine Persönlichkeit kann auch durch andere Getränke beeinflusst werden. Er benimmt sich dann dem Getränk entsprechend, wie zum Beispiel auf Enies Lobby, als er Gemüsesaft zu fassen bekam und sich wie ein arbeitender Landwirt aufführte und nicht mehr wie ein Kämpfer wirkte. Außerdem besitzt Franky die Angewohnheit, einen besonderen Tanz aufzuführen, wenn er sich über etwas freut. Zum Schluss posiert er dann in einer bestimmten Haltung und ruft "SUPER!". Seine Lieblinggerichte sind Hamburger, Pommes Frites und eigentlich alles, wo Cola gut dazu passt. (FPS Band 45) Oda erinnert Franky, wenn er ein Tier wäre, an einen Kampfstier und dass die Farbe Türkis für ihn steht, sowie, dass der Cyborg nach Cola riecht.

Gesucht // Brook// 90// Musiker


Sein Ziel: Er möchte seinen Freund La Boum wiedersehen

Brook ist eigentlich ein sehr lebensfreudiger Charakter. Er versprüht Freude, wo er nur kann. Am liebsten tut er das, indem er fröhlich singt. Er ist von Haus aus ein begabter Musiker und spielt Violine und Piano. Sein Lieblingslied ist "Binks' Sake", das er ununterbrochen singt oder auf einem Instrument spielt. Er ist sehr davon überzeugt, dass er gute Manieren hat und ein waschechter Gentleman ist. In Wahrheit jedoch hat er perverse Sprüche drauf, rülpst, furzt, kleckert sich beim Essen voll und ist sehr ungeduldig. Er ist auch sehr verbissen seinen einzigen noch lebenden Freund La Boum wiederzusehen. Deswegen hat er 50 Jahre einsame Irrfahrt im Nebel auf sich genommen, nur um ihn wiederzusehen. Wegen ihm hat er auch extra seinen Afro behalten und achtet darauf, dass ihm nichts geschieht. Er soll als Wiedererkennungsmerkmal dienen. Seinetwegen schließt er sich auch letzten Endes der Strohhutbande an und begleitet sie auf ihrer Reise, um La Boum bald erneut zu treffen. Dies ist sein größter Wunsch, für den er alles auf der Welt geben würde. In den letzten Jahren war Brook jedoch sehr depressiv. Nach seinem Tod trieb er 50 Jahre im Florian Triangle mutterseelen-allein rum, bis er auf die Strohhut-Bande stieß. Sie waren die ersten Menschen, die er seit seinem Tod getroffen hat und verspürte zum ersten Mal wieder, was Freude ist und ist ihnen sehr dankbar, dass sie ihm begegnet sind. Zudem hat er enorme Angst vor hohen Geschwindigkeiten, so schrie er über die komplette Fahrt auf einer Achterbahn im Sabaody-Park. Ironischerweise hat er auch große Angst vor Untoten. Weil Brook schon einmal gestorben ist, hat er großen Respekt vor dem Wert des Lebens, weshalb er Leute wie Zeo verachtet, die das Leben nicht schätzen und es einfach verschwenden.

Gesucht //Jinbei// 46 // Steuermann


Sein Ziel: Menschen und Fischmenschen einander näher bringen

Jinbei trägt den Beinamen "Ritter des Meeres". In der Tat ist sein Handeln wahrhaft ritterlich, sein eigenes Leben für das große Ziel, den Krieg mit Whitebeard zu beenden, zu opfern. Dies tut er vor allem aus Dankbarkeit, denn wenn Whitebeard nicht seine Hand schützend über die Fischmenscheninsel halten würde, wäre sie immer noch ein Ort, der von Entführung geplagt wäre. Ihm ist deswegen auch die Meinung der anderen egal, denn der Großteil der Gefangenen des Impel Downs ist gegen Whitebeard und verkündet dies auch lautstark. Aber er steht zu seinen Überzeugungen und verteidigt Whitebeard. Sein selbstloses Handeln zeigt sich unter anderem bereits in seiner Vergangenheit, als er sich den Samurai der Meere anschloss, um seinen Kameraden - ehemaligen Sklaven - zu ermöglichen unbehelligt auf die Fischmenscheninsel zurückzukehren. Außerdem wollte er so die Fischmenschen den Menschen näherbringen. Auch Jahre später hat sich Jinbeis Einstellung dazu nicht geändert. Sein Leben setzt er für das Wohl seines Volkes ein, denn nach dem Tod von Whitebeard schließt er ein Bündnis mit Big Mom, die fortan die Fischmenscheninsel mit ihrem Namen beschützt. Von den Mitgliedern der Sonnen-Piratenbande genießt Jinbei daher auch ihre größte Loyalität, als dieser sein Bündnis mit Big Mom lösen möchte, um sich der Strohhut-Bande anzuschließen. Sie bestärken Jinbei darin endlich etwas für sich zu tun, da er sein ganzes Leben darauf ausgerichtet hat sich für andere aufzuopfern. Deswegen nehmen sie es auch in Kauf sich gegen die extrem gefährliche Big Mom aufzulehnen, sobald Jinbei aus ihrer Allianz ausgetreten ist. In seiner Vergangenheit war Jinbei ein Menschenhasser, der rabiat gegen diese vorging, sehr zum Wohlgefallen seines einstigen Mitstreiters und Freundes Arlong. Deswegen wurde er von seinem Kapitän Fisher Tiger auch zur Ordnung gerufen, weil dieser nicht wollte, dass die Fischmenschen gewalttätig gegen die Menschen vorgehen, weil sie ihnen keinen Grund zur Rache oder Wut geben wollten. Im Laufe der Zeit, je länger die Sonnen-Piratenbande auf See unterwegs war, wurde Jinbei auch ruhiger, da er ein Vertrauter seines Kapitäns wurde, der Jinbei auch seine geheimsten Ängste mitteilte und somit zeigte, dass er dem Walhai-Fischmensch vertraute. Nach dem Überfall auf Fisher Tiger und nachdem dieser die Bluttransfusion von Menschen ablehnte, zeigt sich Jinbeis heutiger Charakter, denn um die Ehre seines Kapitäns zu wahren, verbreitete er lieber eine Lüge als dass er die Wahrheit aussprach, die er auch eisern verschwieg, bis er es schließlich Ruffy erzählte. Durch all die Ereignisse seiner Vergangenheit geprägt, ist Jinbei kein Rassist, wie Arlong. Er weiß, dass es gute und schlechte Menschen als auch Fischmenschen gibt. Er unterscheidet sich von den radikalen Fischmenschen dadurch, dass er in Whitebeard einen edlen Mann sah, der die Fischmenscheninsel beschützte. Auch andere Menschen behandelt er gleichberechtigt. Er ist fest davon überzeugt, dass Ruffy eines Tages Piratenkönig wird und plant daher sich der Strohhut-Bande anzuschließen. Nicht einmal im Angesicht mit Big Mom bröckelt Jinbeis Entschluss. Als er ihr anbietet sich für seinen Austritt aus ihrer Allianz soviel seiner Lebenszeit zu nehmen wie sie möchte, zeigt sich, dass sie ihm keine Lebenszeit stehlen kann. Obwohl Big Mom sogar auf ihre eigenen Kinder furchteinflößend wirkt, demonstriert Jinbei, dass er keinerlei Angst vor der Kaiserin verspürt.


Nie mehr

allein

nie wieder


Nachwort

Wir sind ein RPG das nicht nach den Verläufen des Anime oder Manga spielt und nur einige Ereignisse lose aufgreift, um gewisse Entwicklungen zu erklären. Dadurch aber das wir die Charaktere, sofern sie nicht lange zuvor starben, nicht aus dem Playverlauf gestrichen haben sind einige Sachen anders. Beispielsweise lebt Ace noch und konnte von Ruffy (nach Steckbrief von Ace) gerettet werden. Der sonstige Verlauf der Reise wird nicht angetastet und sie können so weit wie die User das denn möchten die Ereignisse aus Manga und Anime als Vorlage verwenden. Die Crew soll aber schon einige Zeit zusammen unterwegs sein, denn das ist ein Teil der sonst ein riesen Loch in den Verlauf von anderen Charakteren reißen würde, auch wenn die nicht Teil dieser Bande sind.

Keiner erwatret das ihr 24/7 online seid, denn jeder von uns hat ein reales Leben außerhalb des RPG. Niemand trägt euch nach solltet ihr mal nicht dazu in der Lage seinen sofort zu Antworten. Wir haben keine festgesetzte Mindestpostlänge, was aber nicht heißt das bei uns eine Antwort mit nur einem Wort die Regel ist. Die Längen der antworten variieren, es gibt einfach nur die Möglichkeit auch einmal weniger zu antworten :)

//.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz