#1 Sea Devils Piratencrew von Kaito 30.10.2019 21:20

avatar




Sea Devils- Piratenbande

Jedes Mitglied der Bande könnte einem der 7 Todsünden zugeteilt werden. Auch wenn nicht jeder damit aktiv arbeitet, sondern dieser Teil einfach eine wichtige Charaktereigenschaft dieses Piraten ist. Aber egal wie harmlos sie auf den ersten Blick erscheinen mögen, keiner von ihnen ist ungefährlich!

*Die Bilder und Beschreibungen sind Beispiele und dienen nur zur leichten Orientierung. Es können auch andere Ideen vorgebracht werden oder sich bereits bestehende Charaktere melden.


Sie ist der Stolz in Person, denn sie wahrt immer ihre Haltung. Für sie gibt es kein geht nicht, denn sie steht zu ihren Entscheidungen und zieht Vorhaben bis zum Ende durch. Gegenüber anderen neigt sie zu einer herablassenden und etwas arroganten Haltung. Ihre Familie war früher Teil des Adels, verlor ihren Stand jedoch, aufgrund dessen das ihr Vater sich weigerte, in den Plänen anderer eine Rolle zu spielen und man schließlich dafür sorgte, dass er alles verlor.
Trotz ihrer stolzen Art ist sie aber eine loyale Person und steht hinter jedem aus der Crew, selbst wenn sie auch die gern von oben herab behandelt. Auf dem Schiff kann man in ihr etwas wie einen Maat sehen, denn sie hört nur auf den Kapitän und agiert unter anderem als Kanonier. Viele nennen sie auch Superbia wie die Todsünde des Hochmuts.
Sie ist am längsten bei Kaito in der Crew und hat sich seinen Respekt und sein Vertrauen verdient. Sie hat als Maat und Kanonier eine große Verantwortung.
Sobald von ihm die Rede ist, dann denkt man wohl in erster Linie an seinen sehr aufbrausenden Charakter. Er neigt zum Jähzorn und kam auch nie auf die Idee sich in irgendeiner Art in diesem zu zügeln. Allerdings, auch wenn er laut wird, es manchmal auch zu Spannungen kommt er würde nie in der gleichen Art gegenüber seinen Kameraden reagieren, wie er es bei anderen tut. In dieser Mannschaft hat er für seine Art Verständnis gefunden, nicht das er zugeben würde das ihm das was bedeutet. Aber da jeder auf seine eigene Art speziell ist, fühlt er sich dort dazugehörig. Egal wie kurz seine Zündschnur auch ist, seine Kameraden wissen inzwischen mit ihm umzugehen und könnten ihn wohl auch beruhigen, wenn sie das wollten. Er wird auch Ira genannt wie die Todsünde des Zorns.
Ist er in Rage lässt er sich nur von denen beruhigen denen er traut, als eigentlicher Einzelgänger beschränkt sich das auf die Crew ...
So viele gebrochene Herzen gehen auf ihr Konto, dass es wahrscheinlich besser ist man versucht nicht zu zählen. Sie setzt ihre weiblichen Reize ein und das nicht nur um andere zu verführen. Zu flirten ist einfach ihr Ding. Mit ihr kann man kaum zwei Worte wechseln, ohne das sie in dieses Muster verfällt. Aber ebenso schnell wie sie sich für jemanden erwärmt und auch mit ihm mehr macht als nur etwas zu flirten, so schnell verliert sie aber auch wieder das Interesse. Ihr reizvolles Äußeres sollte einen nicht vergessen lassen das sie unter all dem eine ziemlich kaltblütige Ader hat. Mit dem gleichen Lächeln mit dem sie die Leute verführt, tötet sie auch. Luxuria wird sie von denen genannt die sie mit der Todsünde der Wollust auf eine Stufe stellen.
Diese Versuchung ist schon viel herumgekommen und nicht nur auf ihre Liebhaber bezogen. Sie ist die Navigatorin der Crew.
Für ihn gibt es nichts das nicht ihm gehört, er gehört zu denen die getreu dem Motto leben: Was deins ist, ist auch meins. Was jedoch meins ist, geht dich gar nichts an. Er ist ein begabter Dieb und kennt alle Tricks um sich Geld zu beschaffen. Angefangen von kleinen Zockertricks bishin zu den großen Sachen. Sein Pokerface zu knacken ist etwas das Zeit braucht, aber die gibt er ja im Grunde keinem seiner Opfer. Er steckt von Fremden zwar gern was ein, aber auf dem Schiff bei seinen Leuten macht er das nicht. Kaito vertraut ihm, da sogar so weit, dass er sich um die Aufteilung der Beute kümmern kann. Und er geht dabei fair vor! Diese Leute sind seine Freunde und sogar er als Dieb hat da seine Ehre. Außerdem mag er es bei einem kleinen Spielchen etwas zu gewinnen, wenn sie nichts hätten das er gewinnen könnte, wäre das für ihn alles weniger unterhaltsam. Die Leute nennen ihn nach der Todsünde der Habgier Avaritia.
Auch wenn er gierig ist, er respektiert das Eigentum seiner Kameraden. Er teilt die Beute unter den Leuten zu angemessenen Teilen auf.
Er wuchs mit nichts auf und sah immer mit Neid auf die Leute die so vieles hatten. Das hat sich auch niemals geändert. Außerdem missgönnt er den Leuten auch vieles, nicht nur Materielles sondern auch Glück in der Liebe oder sowas. Das grünäugige Monster ist ein Teil von ihm und dennoch ist er sowas wie der Spaßvogel des Schiffes. Vielleicht gönnt er auch den anderen einfach keine Ruhe, wenn er wieder einmal Ira dazu bringt ihm wütend nachzujagen? Aber auch wenn er nicht immer so wirkt auch er ist nicht so harmlos wie er aussieht. Er wird auch gern Invidia genannt wie die Todsünde des Neids.
Er ist bisher der jüngste auf dem Schiff und hat ein bisschen Narrenfreiheit, auch wenn das nicht heißt er darf alles.
Wenn er nicht gerade etwas tun MUSS, dann bleibt er einfach liegen und schläft oder liest. Für ihn kann man alles mit Ruhe, etwas schlaf, noch ein bisschen mehr Schlaf und einen ticken mehr Ruhe regeln. Der Schiffsarzt ist in seiner Aufgabe gewissenhaft, mehr als man ihm zutrauen würde. Er hat ein großes Fachwissen in seinem Kopf verstaut. Wenn er lang genug wach bleibt, dann kann man sich gut mit ihm unterhalten. Wenn er ein Skalpell in der Hand hat, dann kann man sich sofern er es benutzt, um jemanden zu operieren sicher fühlen oder man sollte sich vorsehen, denn er benutzt die auch gern, als Waffen indem er sie wirft. So präzise wie er schneidet, wirft er auch. Ganz nach der Todsünde der Faulheit wird er auch Acedia genannt.
Er ist der Arzt auf dem Schiff und neigt dazu in dieser Position erschreckend streng zu sein.
Er kennt absolut kein Maß, wenn es darum geht zu Essen oder zu trinken. Gutes Essen und Alkohol liebt er einfach über alles. Als Koch auf dem Schiff hat er seine Leidenschaft gewissermaßen zu seiner Berufung gemacht. Er sieht schwarz, wenn jemand sein zubereitetes Essen verschmäht und auch wenn er nicht so aussieht, verputzt er fast doppelt so viel wie die anderen. Wenn es ums Trinken geht, dann hat er zumindest in Kaito einen Verbündeten gefunden. Nicht selten findet man die beiden zusammen beim Trinken auf dem Deck vor. Er ist auch bekannt als Gula ganz so wie die Todsünde der Völlerei.
Seine Leidenschaft fürs Kochen erlaubt der Crew immer wieder ausgefallene Speisen zu sich zu nehmen.

Die Bande fand sich nach und nach zusammen, besteht aber inzwischen schon MINDESTENS 2 Jahre. Einige der Begegnungen waren einfach zufällig, während andere das Interesse von Kaito (Kapitän) durch ihren Ruf erweckt haben und von ihm aufgesucht worden sind. Egal wie lange es gedauert haben mochte, er hatte nie locker gelassen, bis jeder einzelne Teil seiner Crew war. In jedem der Gesuchten sah er eine große Bereicherung für seine Crew und er vertraut jedem einzelnen von ihnen. Auch wenn er selbst ihnen sein Geheimnis nicht anvertraut hat.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz